In der Grundeinstellung d.h. wenn der Repeater via WPS eingebunden wird, ist die WLAN-Brücke aktiviert. Wenn man jetzt aber zu weit vom Router entfernt ist, durch z.B. bauliche Gegebenheiten, so besteht auch die Möglichkeit den Repeater mit einem LAN-Kabel zu verbinden (LAN-Brücke). Somit kann man auch PC’s, Laptops, Smartphones, Tablets ins Netzwerk einbinden welche zu weit vom Router entfernt sind. Dadurch stehen diesen Geräten, wenn sie dort dann via WLAN eingebunden werden, die volle Bandbreite zur Verfügung und nicht wie bei der WLAN-Brücke die Halbe.

Fangen wir an. Als erstes im Browser fritz.repeater eingeben. In der Oberfläche des Repeaters wählen wir nun Heimnetz-Zugang aus (siehe Bild rechts). Dort scrollen wir ganz nach unten und rechts befindet sich der
Button Zugangsart ändern.

Übersicht
Zugang ändern

Nachdem wir den Button Zugangsart ändern bestätigt haben, sehen wir die nächste Einstellung (Zugangsart: LAN-Brücke) welche aber schon vorgegeben ist. Hier bestätigen wir einfach mit Weiter und kommen zu dem Bereich für die IP-Adresse.

Hier nun entweder Automatisch oder Manuell auswählen.In unserem Fall habe ich die IP-Adresse manuell vergeben. Und wieder bestätigen wir mit Weiter.

WLAN-BrückeIP-Adresse
Nun kommen wir zu den WLAN-Einstellungen. Damit man zwischen dem 2.4GHz und 5GHz unterscheiden kann, habe ich jedem Netz einen eigenen Namen gegeben (siehe Bild). Der Zusatz _nomap ist nur für Google interessant d.h. sollte mal wieder der tolle Wagen unterwegs sein, oder man sich mit dem Handy inkl. Standortfreigabe eingewählt haben, wird bei Google der Standort nicht gespeichert. Mehr Infos hierzu wenn man bei Google “Standort _nomap” bei der Suche eingibt. Dann noch die Verschlüsselung auswählen und den WLAN-Netzwerkschlüssel eintragen. Hier am besten den selben verwenden wie der im Router. Danach wieder auf Weiter und wir sehen eine Übersicht unserer Einstellungen.

Sind diese korrekt, bestätigen wir mit Fertigstellen.

Netzwerk einrichtenNetzwerk einrichten

Danach erscheint Fritz!WLAN Repeater Einstellung ist abgeschlossen.

Nun kehren wir über den Button Zur Übersicht wieder zur selbigen zurück und
damit ist der Repeater als LAN-Brücke einsatzbereit.

Sollten noch Fragen zu diesem Thema bestehen, einfach die Kommentarfunktion unten nutzen.

Einrichtung abgeschlossenÜbersicht

22 Kommentare zu “FRITZ!WLAN Repeater 1750E als Access Point einrichten

  1. Hi habe 2 WLAN repeter Fritz 1750e

    Meine Frage denn 1 repeter will ich über WLAN laufen lassen( um das Netz zu holen) und dann auf LAN zum 2 repeter zu senden (weil mir fehlt ungefähr 1 m um alles über wlan laufen zu lassen)

  2. Das ist nur halb richtig. Denn das Mesh beim Einsatz des 1750E als LAN-Brücke bezieht sich auch ausschließlich auf die LAN-Seite, nicht aber auf die WLAN-Seite. Das wiederum bedeutet, dass keine weiteren Repeater mit dem als LANBrücke eingerichteten Gerät konnektiert werden können.

  3. Hallo,
    ich würde den Repenter gerne, wie beschrieben, per LAN Kabel an einem Ort installieren, an dem das WLAN-Signal der Fritzbox recht schwach ist. Profitiere ich dann noch von den Vorteilen der MESH-Technik oder Arbeitet das Gerät dann als reiner Access-Point mit traditioneller Technik?
    Danke

      1. Ja, 7590.
        Sorry, wenn ich nachhake: Auch wenn der Repeater per LAN-Kabel mit der Fritzbox verbunden ist entsteht ein Mesh?
        Müsste ja dann Ideal sein.

  4. Hallo, auch eine kurze Frage. Habe den Repeater1750 per LAN an die Fritzbox angeschlossen. Wird auch so angezeigt..warum wird die Signalstörke am Repeater nur mit 2 Balken angezeigt? Sorry, bin leider kein Profi.

  5. Hallo,

    ich habe einen 1750e repeater als lan brücke über einen switch an einer 7590 hängen. normal stehen mir ca 75mbit im wlan zu verfügung. nun aber wenn ich vor dem repeater stehe müsste ich meiner meinung nach einen ähnlichen wer erreichen. er schafft es aber nicht einmal auf 30mbit.
    woran kann das liegen ?

  6. Hallo Ralf,
    hier mein Problem noch mal näher beschrieben.
    Der Repeater 1750E ist per LAN-Brücke an der FB7590 dran, und im Setup-Menü ist WLAN auch angehakt. Zur besseren Erkennung mit anderer Kennung als in der FB.
    Leider wird dieser Repeater per WLAN NICHT GEFUNDEN !!! .. muss das hardwaremäßig aktiviert werden? Wenn ja, wie?

    Danke für eure Hilfe.

    1. Hallo Hanny,
      die Berliner bieten im Netz einen tollen Support. https://avm.de/service/fritzwlan/fritzwlan-repeater-1750e/uebersicht/

      Bei der Einrichtung übernimmt der FRITZ!WLAN Repeater automatisch WLAN-Funknetzname und WLAN-Netzwerkschlüssel des WLAN-Routers für sein Funknetz, um WLAN-Geräten im Heimnetz einen schnellen Funknetzwechsel (WLAN-Roaming) zu ermöglichen. Das war bei mir genauso mit dem 540e.
      Wenn du schon die Möglichkeit hast mit LAN-Verbindung dein Netz zu verlängern, kaufe dir eine zweite Fritz der gleichen Sorte. Die zweite Fritz mit dem LAN-Kabel verbinden und es rennt…Vorteil, du hast noch ein paar LAN-Anschlüsse ( Switch) übrig für Drucker, Scanner usw. Repeater sind meines erachtens zu fehlerbehaftet. Ich habe mich auch davon getrennt.
      Gruß
      Rolf

      1. Herzlichen Dank für die schnelle Antwort, aber es hilft mir vorerst nicht weiter, bzw. nur wenn ich die Repeater wieder los warden kann 🙁

        Ich konnte mir nicht vorstellen, dass das nicht funktionieren soll und dachte an einen eigenen Fehler.

        Zur besseren Erkennung hatte ich deshalb verschiedene Kennungen vergeben.

        Na ich werde den Support mal kontaktieren….aber habe nicht viel Hoffnung.

        Na dann bis demnächst in diesem wunderbaren Forum.

        Besten Dank, Hanny

  7. Hallochen, sehr gute Beschreibung. Ich habe diesen Repeater1750e auch über LAN-Brücke angeschlossen. Auf dem Repeater leuchten die unteren 3 LEDs…… Leider ist kein WLAN von dort erreichbar.Muß das extra eingeschaltet werden (Im Repeater-Browser ist Wlan eingetragen und eingeschaltet).
    Müssen die Wellen-LEDs auch leuchten? was mache ich falsch? das gleiche Problem habe ich bei zwei verschiedene Repeater
    Besten Dank vorab

    1. WLan beim Repeater einschalten! Verwende dort den selben Namen des WLAN-Funknetzes (SSID) und den selben WLAN-Netzwerkschlüssel wie bei deinem Router.

      1. ich verzichte aufs Roamen und würde gern mit einer anderen SSID und Kennwort arbeiten….aber wie schalte ich das WLAN hartwaremäßigein? ? … denn in der Software ist Wlan angehakt!

  8. Hallo Ralf,
    stimmt wohl, ohne Switch geht es nicht. Eine Lösung wäre noch eine zweite Fritz-Box hinzustellen, und diese über D-LAN oder W-LAN anzusprechen. Dann hat man wieder Anschlüsse genug. Im Moment ist bei mir die Situation, dass ich mit der Combi 510e und 540e Powerline mein W-LAN verlängere. Das funktioniert ganz gut. Nun hatte ich gedacht, da der 540 zwei Netzwerkanschlüsse hat, dass ich den einen für den D-LAN benutze und den anderen noch frei habe, um von dort aus weiter zu planen. Im Support bei AVM nachgefragt, ergab jedoch eine negative Aussage. Sobald der 540e in D-LAN Betrieb umgestellt wird, steht der zweite Anschluss für D-LAN auch nicht mehr zu Verfügung. So bleibt nur der Umweg über Switch oder zweiter Box.
    Gruß Rolf

  9. Hallo, Danke für die gute Erklärung.
    Ein Nachteil hat das ganze denn wohl, wenn ich den 1750e als LAN-Brücke einsetze. Denn damit ist der einzige Netzwerkanschluss des 1750 belegt und nur WLAN fähige Geräte nutzbar. Also Peripheriegeräte die kein WLAN besitzen wie externe Festplatte, Monitor, Scanner, Drucker usw. können nicht genutzt werden, oder die ich mit D-LAN anbinden möchte (IP-Camera) nicht möglich . Hier verstehe ich den Hersteller nicht, denn mit zwei Anschlüssen würden sich doch erheblich mehr Möglichkeiten ergeben. Gibt es eigentlich aus Berlin eine Alternativen, die dann aber den gleichen hohen Durchsatz haben? 5 GHz z.B.
    Gruß Rolf

    1. Leider nein. Habe auch einen Switch dazwischen geschaltet an dem noch einige Geräte angeschlossen sind die nur über einen LAN-Anschluss verfügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.